LEADERSHIP & TEAM

In Zeiten von New Work setzen Unternehmen zunehmend auf

  • selbstreflektierte und emphatisch coachende Führungskräfte
  • die Selbstbestimmung von Teams
  • eine lernende, agile Unternehmenskultur

Damit verbunden sind hohe, teilweise neue Anforderungen an die Leadership-Kompetenzen der Leitenden.

Eine Studie der Bertelsmann Stiftung und der Universität Witten/Herdecke hat gezeigt, dass viele Manager*innen mit ihrer Rolle schlecht zurechtkommen und sich nicht ausreichend unterstützt fühlen. 30 Prozent der Befragten gaben an, einer hohen Führungsbelastung ausgesetzt zu sein.

Ich biete meinen Kunden – in deutscher oder englischer Sprache – Team Workshops, 1:1 Sparrings und ‚Ghostwriting‘ an. Mein Ziel ist es, gemeinsam mit der Führungskraft oder der Personalentwicklung Herausforderungen zu meistern und neue Chancen zu ergreifen.

TEAM WORKSHOPS

Meine Workshops sind fundiert und ergebnisorientiert, gleichzeitig spielerisch Spaß machend und partizipativ gestaltet. 

Typische Themen, die ich begleite, sind:

  • Strategische Neuausrichtung
  • Neue Aufgabenverteilung
  • Bessere Zusammenarbeit im Team/Unternehmen
  • Motivation & Eigenverantwortung der Mitarbeiter
  • Stärken der Resilienz & Konfliktfähigkeit
  • Leadership Basics (für Team- & Projektleiter)

 

1:1 SPARRING

Mein 1:1 Sparring findet entweder begleitend zu Aktivitäten mit dem Team statt oder konzentriert sich allein auf die Führungskraft und ihre aktuelle Herausforderung (z.B. Umbau der Abteilung, Aktivieren des Teams, Antritt einer neuen Stelle oder konfliktäre Situationen). 

Unter Sparring verstehe ich dabei einen Austausch auf Augenhöhe, in dem ich coachend und beratend tätig bin. Coachend bedeutet, dass ich durch gezielte Fragen & Perspektivwechsel zu eigenen, neuen Lösungen verhelfe. Beratend bedeutet, dass ich Lösungsansätze aus meinen Erfahrungen als ehemalige Roland Berger-Projektmanagerin und Führungskraft der Deutschen Telekom vorschlage.

GHOSTWRITING

Manchmal ist es ratsam oder einfach nur ‚empowernd‘, einen Internen einen Workshop oder ein Training halten zu lassen.

Diesen fehlt aber oft die Zeit und das (fachliche und didaktische) Wissen für eine fundierte Vorbereitung.

Ich berate Sie ausführlich und konzipiere Ihnen Ihre Veranstaltung inkl. einer knackigen, aktivierenden Präsentation mit

  • Impulsen & Beispielen
  • ergebnisorientierten Fragen & Übungen
  • Templates für den Input der Teilnehmer

und ausführlichen Regieanweisungen für den Moderator in einem separaten Facilitator Guide.

CHANGE FIXES THE PAST – 

TRANSFORMATION CREATES THE FUTURE.

– unknown

Beispiele & Referenzen

Vertrauen Sie mir wie schon REWE, Johnson & Johnson, Deutsche Telekom oder WDR und lassen Sie sich von mir beraten, was für Sie und Ihr Team am zielführendsten ist.

Erste Ideen geben Ihnen vielleicht diese (Workshop)Beispiele aus meiner Praxis:

PURPOSE, CANVAS & OKRs - neue Führungstools einsetzen

Früher waren Führungskräfte als Kompass, Navigator und Kartenleser alleine gefragt, ihren Teams Motivation und Orientierung zu bieten. Heute bezieht man mit Hilfe neuer Führungstools die Teammitglieder mit ein, wenn es darum geht, das WHY, WHAT & HOW der Abteilung zu bestimmen.

Je nach Bedarf meines Kunden entwerfe ich einen Workshop, der auf einem der folgenden neuen Führungstools basiert:

  • Purpose als Kompass und Motivator – nach den Ideen von Simon Sinek (Golden Circle, Find your Why)
  • Business oder Team Canvas als Framework zur Strategieentwicklung
  • OKRs (Objektives & Key Results) als selbstorganisiertes Zielemanagement – nach dem Vorbild von Google und mit meiner Einführungserfahrung bei HRS, dem Hotelportal

Es geht dabei nicht darum, „blind“ viel zitierte Management-Ansätze zu verfolgen, sondern vielmehr, den für Sie richtigen Weg zu finden und die Ansätze dabei als Impulse zu nutzen.

Mehr über meine Workshops zum Thema Vision & Why habe ich in meinem röntgenBLICK #18 festgehalten!

RE:INVENTED - Positionierung & Organisation neu ausrichten

In diesem Workshop stellen Sie sich mit Ihrem Team in puncto Angebote & Aufgaben der Abteilung für die Zukunft auf. Mit Spaß und Offenheit

  • entwickelt das Team Ideen für innovative Angebote und neue Aufgaben
  • schneidet „alte Zöpfe“ ab, um Kapazitäten freizusetzen
  • definiert, was (als Stärken) weiter bestehen bleibt

Steht der Blueprint der Neuausrichtung werden gemeinsam Aufgaben & Rollen im Team verteilt. Dabei stehen auch Interessen und nicht nur Stärken im Vordergrund. Lernfelder-Identifizieren, Nein-Sagen-Dürfen und auch mal „Kröten-Schlucken“ spielen in dieser Phase eine große Rolle.

SELF-EMPOWERMENT - den Change gemeinsam meistern

Dieser Workshop nimmt ein ganzes Team in einer Transformationsphase mit auf die Reise zum neuen Ziel. Dabei wird geschaut, wo jeder Einzelne im Change-Prozess steht, was fehlt, um die Veränderung (besser) zu meistern und wie man selbst für sich dazu beitragen kann.

Durch verschiedene Team- und Selbstreflexionsübungen hilft der Workshop, die Teilnehmer wieder in den „Driver Seat“ zu setzen und die Phase von Unsicherheit, Unzufriedenheit und Handlungsvakuum zu beenden.

Was ich unter Self-Empowerment verstehe, lesen Sie in meinem röntgenBLICK #21!

TEAM:BUILDING - Vertrauen stärken

Ich bin nicht diejenige, die mit Ihrem Team ein Floß baut. Ich präferiere es, wenn näheres Kennenlernen und Vertrauen-Aufbauen mit Impulsen für die persönliche Weiterentwicklung verbunden werden.

Entsprechend reflektieren wir in meinen Team:Buildings auch mal über unterschiedliche Charaktertypen, individuelle Stressoren oder das persönliche Why. Ein solcher Offsite-Tag kreiert Lust, auf andere wohlwollend ein- und zuzugehen. Oder anders ausgedrückt, er schult die emotionale Intelligenz.

Ein Beispiel für ein Team:Building der besonderen Art war der sog. „Blue Zones Day“ mit der Deutschen Telekom. Hier ging es – in der Natur des Bergischen Landes – um die von National Geographic-Forschern herausgefundenen 9 Hauptfaktoren für ein überdurchschnittlich langes, gesundes Leben.

Neugierig? Dann lesen Sie über diesen Tag in meinem röntgenBLICK #19 !

RESILIENZ - ruhig & sicher navigieren

Die Gründe für den Wunsch nach einem Resilienz-Workshop können sehr verschieden sein. Um bestmöglich auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen zu können, nehme ich mir hierbei besonders viel Zeit für die gemeinsame Bedarfsanalyse.

Zielführende Schwerpunkte können sein:

  • Mentale Stärke aufbauen – Selbstregulation und -motivation nach dem Zürcher Ressourcen Modell
  • Das psychische Immunsystem fördern – gemäß der Resilienz- und Achtsamkeitsforschung
  • Wertschätzende Beziehungen gestalten – auf Basis gängiger Konfliktmanagement- und Kommunikationstheorien
  • Change bewirken – nach dem selbst entwickelten Self-Empowerment-Ansatz (vgl. roentgenBLICK#21)

Je nach Belastungsgrad und Anzahl der Teilnehmer arbeite ich für diese Workshops mit einer erfahrenen Organisationspsychologin im Tandem.

LEADERSHIP - emphatisch & agil führen

Dieses Seminar-ähnliche Format richtet sich sowohl an junge Führungskräfte, die ein gut zusammen gestelltes Set an Basic Leadership Skills benötigen, als auch an erfahrenere Leader, die spezielle Aspekte der Führung & Zusammenarbeit wie emotionale Intelligenz (EQ) oder Agilität in den Vordergrund rücken möchten.

Mögliche Elemente eines Seminars sind zum Beispiel:

  • Emotionale Intelligenz & Empathie (auf Basis des DISG-Modells und Daniel Goleman’s Ansätzen)
  • Wertschätzende Mitarbeiter-Kommunikation (auf Basis der Theorie der gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg und der Transaktionsanalyse)
  • Agile Methoden der Zusammenarbeit (Toolkit mit den Rubriken „Innovation & Kreativität“, „Bewerten & Entscheiden“, „Austausch & Transparenz“ und „Menschlichkeit & Wertschätzung“)
  • Sowie Konfliktvermeidung & -management und Motivieren & Delegieren (als Basics für junge Führungskräfte)

Mein röntgenBLICK #20 handelt vom möglichen Ablauf eines solchen Seminars! 

KUNDENSTIMMEN

Danke, Ina Röntgen! Das waren zwei tolle Workshop-Tage! Wir haben viel gelernt und endlich mal wieder Lego gespielt. – Geschäftsführerin eines Regionalprogramms von RTL, Thema: Leadership Basics

Vielen Dank nochmal für das gelungene Coaching. Gestern in unserem Jour Fixe hatten wir den Tag nochmal zum Tema und alle waren voll des Lobes. – Innovationsmanager der Deutschen Telekom, Thema: Self-Empowerment im Change Prozess

Vielen Dank für Ihre Unterstützung beim Kulturwandel-Prozess. Ihr Input war sehr hilfreich, um die Themen auf den Punkt zubringen. Ich schätze Ihre Arbeit und Sie als Person und kann Sie bestens weiterempfehlen. – Leiterin HR-Strategie des WDR, Thema: Kulturwandel

Lesen Sie hier weitere Stimmen auf meinem LinkedIn-Profil >