TEAM coaching 

Unsere Zeit ist geprägt von schnellem Wandel und damit einhergehend der Notwendigkeit, sich fortwährend anzupassen. Bei dieser Herausforderung unterstütze ich Führungskräfte und ihre Teams, sich erfolgreich zu re:positionieren – strategisch, strukturell, kulturell.

Eine Studie der Bertelsmann Stiftung und der Universität Witten/Herdecke zeigt, dass viele Leiter mit ihrer Rolle schlecht zurechtkommen und sich nicht ausreichend unterstützt fühlen. 30 Prozent der Befragten gaben an, einer hohen Führungsbelastung ausgesetzt zu sein. Das zeigt auch meine Erfahrung. Meist sind die Ursachen ein Mangel an Zeit, ein geringer Abstand zum operativen Alltag und der Respekt vor Widerstand.

Ich biete Ihnen als Führungskraft deshalb individuell konzipierte Team Workshops mit einem begleitendem 1:1 Sparring für Sie persönlich. Sollten Sie den Workshop selber halten wollen, z.B. um sich vor ihrem neuen Team zu positionieren, helfe ich Ihnen beim ‚Drehbuch-Schreiben‘ und gebe Ihnen wertvolle Tipps für die Moderation.

Meine Workshops – in deutscher oder englischer Sprache – sind stets fundiert & ergebnisorientiert, spielerisch Spaß machend und partizipativ gestaltet.

Typische Change-Themen sind

  • Gemeinsames Problemverständnis & Change Story
  • Vision, Strategie & Ziele
  • Reorganisation von Strukturen & Prozessen
  • Stärkere Positionierung der Abteilung im Unternehmen

Für mich ist Changemanagement vor allem Involvement & Kommunikation. Und es ist ein Prozess. Deshalb rate ich nach der Workshop-Phase zu 3 zweistündigen Check-ins mit mir, in denen wir eine nachhaltige Bearbeitung und Verankerung sicherstellen.

Inhalte für ein Team Building können sein

  • Zusammenwachsen – Fokus: Vertrauen & Empathie
  • Zusammen arbeiten – Fokus: Kommunikation & Kooperation
  • Zusammen Neues lernen – Fokus: z.B. Stressmanagement oder Konflikte lösen

Offsites und Teamentwicklungstage gestalte ich stets mit einer Portion Selbstreflexion und viel Interaktion. Mein Seminarraum auf Gut Schillingsrott ist dafür eine beliebte Location.

Mediationsmethoden setze ich bei verdeckten und offenen Konflikten ein – z.B. bei

  • diffuser, schlechter Stimmung im Team
  • geringem Vertrauen zwischen Führungskraft und Team
  • dem Wunsch des Teams nach mehr „Kommunikation“
  • offenen Konflikte zwischen Teammitgliedern und verschiedenen Teams

Meist geht es dann um

  • Rollenkonflikte
  • Verteilungskonflikte (z.B. Aufgaben, Anerkennung, Budget)
  • Entscheidungskonflikte
  • Bewertungskonflikte (z.B. strategische Ausrichtung)
  • Zielkonflikte (z.B. zwischen 2 Abteilungen)
  • Beziehungskonflikte

Für die Konfliktklärung empfiehlt sich oft eine Mischung aus Einzel- und Teamsessions.

NO ONE WHISTLES A SYMPHONY – 

IT TAKES AN ORCHESTRA TO PLAY IT.

– h.e. luccock

Beispiele & Referenzen

REWE :: Johnson & Johnson :: Deutsche Telekom :: WDR :: Pfeifer & Langen :: Zone 7/RTL :: WHU

Vertrauen Sie mir wie schon obige Unternehmen und lassen Sie sich von mir beraten, was für Sie und Ihr Team am zielführendsten ist.

Erste Ideen geben Ihnen diese (Workshop)Beispiele aus meiner Praxis:

Self-Empowerment - den Change gemeinsam meistern

Dieser Workshop nimmt ein ganzes Team in einer Transformationsphase mit auf die Reise zum neuen Ziel. Dabei wird geschaut, wo jeder Einzelne im Change-Prozess steht, was fehlt, um die Veränderung (besser) zu meistern und wie man selbst für sich dazu beitragen kann.

Durch verschiedene Team- und Selbstreflexionsübungen hilft der Workshop, die Teilnehmer wieder in den „Driver Seat“ zu setzen und die Phase von Unsicherheit, Unzufriedenheit und Handlungsvakuum zu beenden.

Was ich unter Self-Empowerment verstehe, lesen Sie in meinem röntgenBLICK #21!

Re:invented - Positionierung & Organisation neu ausrichten

In diesem Workshop stellen Sie sich mit Ihrem Team in puncto Angebote & Aufgaben der Abteilung für die Zukunft auf. Mit Spaß und Offenheit

  • entwickelt das Team Ideen für innovative Angebote und neue Aufgaben
  • schneidet „alte Zöpfe“ ab, um Kapazitäten freizusetzen
  • definiert, was (als Stärken) weiter bestehen bleibt

Steht der Blueprint der Neuausrichtung werden gemeinsam Aufgaben & Rollen im Team verteilt. Dabei stehen auch Interessen und nicht nur Stärken im Vordergrund. Lernfelder-Identifizieren, Nein-Sagen-Dürfen und auch mal „Kröten-Schlucken“ spielen in dieser Phase eine große Rolle.

Der 'Blue Zones Day' - Vertrauen stärken

Ich bin nicht diejenige, die mit Ihrem Team ein Floß baut. Ich präferiere es, wenn näheres Kennenlernen und Vertrauen-Aufbauen mit Impulsen für die persönliche Weiterentwicklung verbunden werden.

Entsprechend reflektieren wir in meinen Team:Buildings auch mal über unterschiedliche Charaktertypen, individuelle Stressoren oder das persönliche Why. Ein solcher Offsite-Tag kreiert Lust, auf andere wohlwollend ein- und zuzugehen. Oder anders ausgedrückt, er schult die emotionale Intelligenz.

Ein Beispiel für ein Team:Building der besonderen Art war der sog. „Blue Zones Day“ mit der Deutschen Telekom. Hier ging es – in der Natur des Bergischen Landes – um die von National Geographic-Forschern herausgefundenen 9 Hauptfaktoren für ein überdurchschnittlich langes, gesundes Leben.

Neugierig? Dann lesen Sie über diesen Tag in meinem röntgenBLICK #19 !

KUNDENSTIMMEN

 

Ina ist eine wahre Powerfrau und dabei nahbar und smart zugleich. Das macht das Arbeiten mit ihr nicht nur effizient und zielgerichtet, sondern es macht auch sehr viel Freude. – Leiterin Kommunikation & Marketing bei Pfeifer & Langen, Thema: Reorganisation und Einführung von OKR

Vielen Dank nochmal für das gelungene Coaching. Gestern in unserem Jour Fixe hatten wir den Tag nochmal zum Thema und alle waren voll des Lobes. – Innovationsmanager der Deutschen Telekom, Thema: Self-Empowerment im Change Prozess

Vielen Dank für Ihre Unterstützung beim Kulturwandel-Prozess. Ihr Input war sehr hilfreich, um die Themen auf den Punkt zubringen. Ich schätze Ihre Arbeit und Sie als Person und kann Sie bestens weiterempfehlen. – Leiterin HR-Strategie des WDR, Thema: Kulturwandel

In einem  gut aufgebauten und interessant gestalteten Positionierungsworkshop hat Frau Konrad-Röntgen mich und mein Team in kurzer Zeit sehr weit gebracht. – Fachbereichsleiterin Personalentwicklung eines führenden Handelskonzerns, Thema: Self-Marketing für ein HR-Team

Lesen Sie weitere Stimmen auf meinem LinkedIn-Profil >