röntgenBLICK #19 

Teambuilding mal anders.

Nach einem „Rezept“ von National Geographic.

 

Früher war es mal das Kartfahren, später das Event-Cooking, dazwischen der Floßbau. Was hat man sich nicht alles ausgedacht, um die Mitarbeiter ein oder zwei Mal im Jahr aus ihrem Alltag herauszuziehen und zu bespaßen. Heute scheint das manchmal nicht so angemessen, oft fehlt es an Budgets für Derartiges. Teambuilding kann aber auch anders gehen. Nämlich mit etwas mehr Tiefgang und einem konkreten Nutzen & Sinn für den Einzelnen. Und auch das Unternehmen kann profitieren – wenn ihm Gesundheit der Mitarbeiter und Arbeitgeberattraktivität wichtig sind.

Ein Beispiel dafür war der von mir im September mit der Deutschen Telekom veranstaltete „Blue Zones Day“. Es ging um Lebensführung, Gesundheit und Stressmanagement. Oder wie man heute sagen würde Achtsamkeit und Purpose. Der Tag war ein Experiment. Ich hatte so etwas noch nie auf die Beine gestellt und hätte es vermutlich auch nicht als Erstes mit einem Männer-dominierten Techie-Team ausprobiert, wenn da nicht deren Leiter Dr. Thomas Rosendahl gewesen wäre, der diesen Impuls gab.

WAS HABEN WIR GEMACHT?

Die Idee der der Blue Zones stammt aus der Zeitschrift National Geographic. Forscher haben die Regionen der Erde untersucht, in denen Menschen nachweislich älter werden als anderswo. Dies ist in Japan der Fall, aber auch auf Sardinien. Und sogar in Kalifornien. Diese Regionen, die sogenannten Blue Zones, sind in sich sehr unterschiedlich. Und dennoch gibt es, so fanden die Forscher heraus, im Wesentlichen 9 Faktoren, die die Lebensdauer der Bewohner positiv beeinflussen:

  1. Move naturally
  2. Down Shift
  3. 80% Rule – bezogen auf’s Essen
  4. More Plants – ebenfalls bezogen auf’s Essen
  5. Wine at 5
  6. Purpose
  7. Right Tribe – im Sinne Community, Gemeinschaft
  8. Loved ones first
  9. Belong – im Sinne von Spiritualität

Diese Faktoren und die Forschungen zu den Blue Zones waren für unsere Gestaltung des Tages maßgeblich. Wir konnten nicht alles abdecken, haben aber 3 wichtige Themen herausgegriffen und damit dem Telekom-Team viele Impulse & Anregungen für die eigene Lebensgestaltung geboten. Dabei war alles nicht verpflichtend, wir wollten nur einen Bazar an Ideen bieten. Natürlich in der Hoffnung, dass für jeden etwas Wertvolles dabei war. Und vorweggenommen: genau dies trat ein.

 

Unser Tag sah wie folgt aus:

 

  • 09.30 h Welcome
  • 10.00 h Achtsamkeit – mindful oder mind full?
  • 11.30 h Shinrin Yoku – Wald gegen Stress
  • 13.00 h Ayurvedisches Mittagessen
  • 13.45 h Purpose – find your why
  • 16.45 h Ayurvedischer Kochkurs mit Zubereitung des Dinners

Nun muss ich zugeben, ich bin kein Achtsamkeitsexperte und auch keine allzu gute Köchin. Ich habe diese tolle Agenda deshalb nur mit wirklich tollen Expertinnen an meiner Seite stemmen können. Da ist zum einen Nadine Kutz, die als Organisationspsychologin Achtsamkeitskurse u.a. in deutsche DAX-Konzerne trägt und es wunderbar verstanden hat, uns das „neumodische“ Thema Waldbaden nahezubringen, das de facto schon in den 80er Jahren von Medizinern in Japan erfunden wurde. Nein, wir habe keine Bäume umarmt, aber Ruhe im Wald und in uns gefunden – über kleine Tricks, sogenannte Einladungen, die einem dabei helfen. Außerdem haben wir etwas über „Email-Apnoe“ und kleine Rituale, für einen achtsameren Business-Alltag, erfahren. Schön und ermutigend war für viele, dass dies auch ohne großen zusätzlichen Zeitaufwand gehen kann.

Zum anderen gab es schlichtweg Köstliches von der unglaublichen Kristina Nowoczin. Sie lebt Ayurveda und wer denkt, dass auch nur einer gegrummelt hat, dass es den ganzen Tag über kein Fleisch oder Fisch gab, der irrt. Kristina hat uns mittags so toll bekocht, dass wir uns schon da wahnsinnig auf den frühabendlichen Kochkurs gefreut haben. Wer die riesen Gewürze-Box, die sie mitbringt, sieht, weiß sofort, warum es gut schmeckt. Und ihr hättet die stolzen Gesichter der Jung-Köche sehen sollen, als das von allen mit Elan zubereitete Abendessen auf dem schönen Gartentisch stand.

À propos Gartentisch. Wo haben wir das Ganze veranstaltet? Wir haben lange überlegt, wo wir hingehen. Zentral in Köln in einen stylischen Yoga-Loft, in dem man aber nicht selbst kochen kann? Oder doch dem Team eine weitere Anreise ins Grüne abverlangen? Wir haben uns letztlich – zum Glück – für Letzteres entschieden und sind ins Bergische Land gefahren. Auf dem FindHof finden häufig Yoga-Seminare oder auch spirituelle Veranstaltungen statt. Die Atmosphäre ist direkt entschleunigend und sanft. Eine Statue eines indischen Heiligen thront gar in einem der Nebengebäude, neben einem Bild von Jesus und Maria, unter dem Blick von Buddha, der im Hof sitzt. Ungewöhnlich, aber es passte zu dem Tag und die Teilnehmer fanden es eher schön als seltsam, was mich als großer Indienfan sehr freute.

Ich selbst habe die Einheit zum Thema Purpose geleitet. Die Teammitglieder waren eingeladen, ihren eigenen, individuellen Purpose zu finden. Sie haben sich an glückliche und prägende Momente in ihrem Leben erinnert und sind mit meiner Hilfe auf die Suche nach roten Fäden und Mustern in diesen Geschichten gegangen. Für viele war es faszinierend zu sehen, wie gut ein von ihnen gewählter Partner ihnen helfen konnte, ihr Why zu formulieren. Für manche war das Sich-Öffnen ein wenig befremdlich. Aber auch hier durfte jeder entscheiden, inwiefern er seine persönlichen Gedanken mit anderen teilt.

Am Ende sind alle strahlend zurück in die Stadt gefahren. Die weite Anfahrt war vergessen. Und so manch einer hat seine Familie schon mit ayurvedischen Gerichten überrascht.

Wenn ihr selbst Lust bekommen habt, einen solchen Tag mit eurem Team zu gestalten, sprecht mich gerne an. Ob Winter oder Sommer, ob Männer oder Frauen – wir lassen uns gerne auf eure individuellen Bedürfnisse ein und freuen uns schon heute auf unser nächstes tolles Off-site der etwas anderen Art!

#teambuilding #teamoffsite #bluezones #findyourwhy #purpose #waldbaden #achtsamkeit #ayurveda #kochkurs #gesundheit #stressmanagement

Weitere Inspirationen und Informationen die Blogbeiträge im Überblick HIER

© Ina Konrad-Röntgen I training.coaching.beratung.

Ina Konrad-Röntgen ist Beraterin, Trainerin und Coach in Köln. Auf dem historischen Gut Schillingsrott bietet sie Coachings und Workshops zur Persönlichkeits- und Teamentwicklung an. Als ehemalige Führungskraft der Deutschen Telekom und Unternehmensberaterin bei Roland Berger designt & moderiert sie kundenindividuelle Team-Workshops und coacht Führungskräfte, die Veränderungsprozessen leiten oder selbst durchlaufen.